News

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten

Die 100Pro Personal GmbH in Kleve fragt: Ist der Elektroniker vom Auststerben bedroht ?

Die 100Pro Personal GmbH in Kleve fragt: Ist der Elektroniker vom Auststerben bedroht ?

Die Partner der 100Pro Personal GmbH am Niederrhein bieten gute Arbeitsbedingungen mit Perspektiven für Elektroniker, in der online Stellenbörse auf www.100pro-personal.de werden diese Stellen präsentiert. Der qualifizierte Facharbeiter hat eine breite Auswahl an attraktiven Jobs. In einem persönlichen Gespräch mit den Personalberatern der 100Pro Personal GmbH wird der Elektroniker kostenlos und unverbindlich über seine Karrierechancen informiert ! In unseren aktuellen News beleuchten wir die Frage:"Ist der Elektroniker vom Aussterben bedroht ?

100Pro Personal GmbH in Kleve am Niederrhein sucht Elektroniker

Gregor Heynen, der Geschäftsführende Gesellschafter der 100Pro Personal GmbH in Kleve hat in den 1980er Jahren seine Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker Fachrichtung Energietechnik bei der Kister Maschinenbau GmbH in Kleve absolviert. Er erinnert sich, dass in seiner Berufsschulklasse viele glückliche „Jungs“ saßen, die den „Elektroniker-Beruf“ mit Freude erlernten ! 

Die 100Pro Personal GmbH in Kleve hat sehr interessante Stellen für qualifizierte Elektroniker oder Berufseinsteiger auf der Homepage www.100pro-personal.de ausgeschrieben. 

Wir stellen uns die Frage: "Ist der Elektroniker am Niederrhein vom Aussterben bedroht?"

Im Team der Personalvermittler der 100Pro Personal GmbH in Kleve kam der Gedanke auf, dass man in einigen Jahren das Berufsbild des Elektronikers nur noch in den Geschichtsbüchern, vielmehr im Internet nachlesen kann! In diesem Zusammenhang haben wir uns den aktuellen Wikipedia Eintrag zum Elektroniker angesehen: 

Der Elektroniker ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Ausbildungsberuf. In Deutschland ist „Elektroniker“ zusätzlich ein Oberbegriff für verschiedene Berufe aus der Elektrotechnik und Elektronik sowohl im Handwerk als auch der Industrie.

Der Beruf ist eine klassische Männerdomäne. 2010 lag der Frauenanteil bei Ausbildung und Berufsausübung nicht über 12 %.

In Deutschland gibt es zusätzlich zum handwerklichen Ausbildungsberuf „Elektroniker/in“ mehrere Berufslehren mit unterschiedlicher Ausrichtung.

Die Berufe sind durch die Verordnung vom 4. Juli 2003 (BGBl. I S. 1144) oder vom Juli 2008[1] anerkannte industrielle Elektroberufe, die sowohl im Handwerk als auch in der Industrie ausgeübt werden können. Je nach Betrieb und Spezialisierung können Elektroniker zum Beispiel im Bereich der Starkstromtechnik, der Fertigung und Montage (Gerätefertigung, Leiterplattenfertigung etc.), dem Schaltschrankbau, der Datenverarbeitung oder der Nachrichtentechnik arbeiten.

Im Handwerk sind dies:

  • Elektroniker für Automatisierungstechnik (Handwerk)
  • Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik
  • Elektroinstallateur, der Vorgängerberuf des Elektronikers - Energie- und Gebäudetechnik
  • Elektroniker - Informations- u. Telekommunikationstechnik
  • Informationselektroniker
  • Systemelektroniker

und in der Industrie:

  • Elektroniker für Automatisierungstechnik (Industrie)
  • Elektroniker für Betriebstechnik
  • Elektroniker für Geräte und Systeme
  • Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik
  • Elektroniker für luftfahrttechnische Systeme
  • Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme 
  • sowie indirekt auch  Elektroniker für Informations- und Systemtechnik (ehemals Systeminformatiker)

da auf der gleichen Verordnung basierend

Alle diese Ausbildungsberufe haben gemeinsam, dass sie dreieinhalbjährig sind und die Spezialisierung im zweiten Ausbildungsjahr beginnt. Folglich ist das erste Jahr identisch.

Elektroniker werden im Lehrbetrieb ausgebildet und besuchen während der Ausbildung die Berufsschule (Duales Ausbildungssystem).

In Deutschland erlangen die Auszubildenden mit erfolgreichem Abschluss der Berufsschule und, je nach Bundesland, zusätzlichen Deutsch- oder Englischkursen die Mittlere Reife.

Verschiedene Fachrichtungen gelten in Deutschland als Mangelberuf für Facharbeiter und stehen auf der Positivliste für ausländische Facharbeiter aus Nicht-EU-Staaten.

Die 100Pro Personal GmbH in Kleve dankt allen Ausbildungsbetrieben und Schulungseinrichtungen, welche sich auf die Fahne geschrieben haben, die Verantwortung zu übernehmen und Facharbeiter und hier speziell den Elektroniker auszubilden! Ohne diese Ausbildungsbetriebe, wäre der Elektroniker tatsächlich vom Aussterben bedroht!

Die „Zeit Online Arbeit“ bringt es auf den Punkt, Ausbildung kann besser sein als Studium:

Nicht nur Akademiker, auch Berufseinsteiger im Handwerk können sich über gute Arbeitsbedingungen freuen. Denn in diesem Bereich kommt noch ein dritter großer Trend dazu, der Arbeitskräfte knapper werden lässt: die zunehmende Akademisierung. Immer mehr Schüler machen Abitur, immer mehr gehen danach an eine Hochschule – immer weniger machen eine Ausbildung. Das Sprichwort  "Handwerk hat goldenen Boden" entspricht immer mehr der Wirklichkeit. "Wer heute eine gute Ausbildung zum Elektrotechniker macht, hat meist bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt als mit einem durchschnittlichen Soziologiestudium", sagt IAB-Forscher Alexander Kubis.

Gute Arbeitsbedingungen bieten auch die Partner der 100Pro Personal GmbH am Niederrhein, der Personaldienstleister hat viele sehr interessante Jobs in der Stellenbörse auf www.100pro-personal.de ausgeschrieben. Der qualifizierte Facharbeiter hat eine breite Auswahl an attraktiven Jobs. In einem persönlichen Gespräch mit den Personalberatern der 100Pro Personal GmbH wird der Elektroniker kostenlos und unverbindlich über seine Karrierechancen informiert !


Suche

Haben Sie Fragen?

Falls Sie fragen haben, beantworten wir diese gerne!

Kontakt aufnehmen

Wir sind in den sozialen Netzwerken