News

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten

Welches Schweißverfahren welche Schweißprüfung die 100Pro Personal GmbH kennt sich aus

Welches Schweißverfahren welche Schweißprüfung die 100Pro Personal GmbH kennt sich aus

Zu den qualifizierten Facharbeitern, welche bei der 100Pro Personal GmbH in Kleve beschäftigt sind gehören eine Vielzahl von qualifizierten geprüften Schweißern. Um beim Thema Schweißtechnik gut informiert und beraten zu sein ist der Personaldienstleister vom Niederrhein Mitglied Im DVS, dem Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren. In unseren News erklären wir Außenstehenden mehr zum Thema !

Zu den qualifizierten Facharbeitern, welche bei der 100Pro Personal GmbH in Kleve beschäftigt sind gehören eine Vielzahl von qualifizierten geprüften Schweißern. Um beim Thema Schweißtechnik gut informiert und beraten zu sein ist der Personaldienstleister vom Niederrhein Mitglied Im DVS, dem Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren.

Die Schweißer der 100Pro Personal GmbH sind am Niederrhein in unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt. Unter dem Begriff Schweißer bzw. Schweißverfahren gibt es unterschiedlichste Wege Materialien zusammen zu fügen!

MIG, MAG, WIG! Bei Begriffen, die sich rund um das Thema Schweißen drehen, sind die Fachleute sofort im Bilde, wir möchten in unseren aktuellen News dem Außenstehenden ein wenig Einblick in die Schweißtechnik geben! Was sind die Unterschiede der einzelnen Methoden und welche Vor- und Nachteile weisen sie auf? Außerdem möchten wir verraten, worauf es beim Schweißen ankommt, um beste Ergebnisse zu erzielen. Zusätzlich zu den hier beschriebenen Verfahren gibt es noch eine Vielzahl anderer. Diese finden aber nur in sehr speziellen Bereichen Anwendung.

MIG MAG Schweißen, Das MIG und MAG Schweißen bezeichnet zwei Verfahren, welche zur Kategorie des Metallschutzgasschweißens gehören. MIG = Metallschweißen mit inerten Gasen und MAG = Metallschweißen mit aktiven Gasen Der Schweißprozess erfolgt dabei über einen sich bildenden Lichtbogen zwischen Draht und Schweißstück. Während des Vorgangs schmilzt der Schweißdraht allmählich ab, weshalb dieser kontinuierlich von einem Motor nachgeschoben wird. Da beim Schweißen das Metall einen flüssigen Zustand annimmt, muss dieses vor der Oxidation an der Luft geschützt werden – dafür sorgt das sogenannte Schutzgas. Der Unterschied der beiden Verfahren liegt in den ausströmenden Gasen. So wird beim MIG Schweißen entweder Helium oder Argon verwendet, weshalb sich dieses Verfahren vor allem für Arbeiten mit hochlegierten Metallen wie Aluminium, Titan oder Magnesium eignet. Hierbei reagieren die Gase nicht mit dem Schweißgut. Beim MAG Schweißen hingegen kommt reines CO2 oder ein Gemisch mit Argon zum Einsatz. Dem Begriff des “Aktivgases” ist zu entnehmen, dass die Gase mit dem Metall reagieren, was sich besonders bei der Verschmelzung von unlegierten und legierten Stählen eignet. Beim MIG und MAG Schweißen handelt es sich um ein echtes Allrounder-Verfahren, da sich beinahe alle Materialien damit verbinden lassen. Besondere Vorteile ist die hohe Geschwindigkeit, welche schnelle Resultate ermöglicht und dabei eine relativ saubere Naht hinterlässt. Die meisten Mitarbeiter der 100Pro Personal GmbH in Kleve arbeiten mit dem MAG Schweißverfahren. In der Regel werden sie als geprüfter Schweißer eingesetzt. Dieses bedeutet, dass der Schweißer eine Prüfung absolvieren muss. Auch in den anderen Schweißverfahren gibt es Schweißprüfungen. Selbst im MAG Schweißverfahren gibt es sehr unterschiedliche Anforderungen. Diese unterscheiden sich nach der Legierung des Metalls der Materialstärke und Form sowie nach der Lage, in welcher das Werkstück geschweißt wird. Die Mitarbeiter der 100Pro Personal GmbH in Kleve werden regelmäßig geschult und aktualisieren die notwendigen Schweißprüfungen in den Schulungsstätten des SLV DVS Kleve und Wesel. Die Werkstatt am Standort Kleve ist 650m² groß, fasst 26 Schweißer-Kabinen und ein eigenes Werkstoffprüflabor für die zerstörende- sowie zerstörungsfreie Prüfung.  An mehr als 20 Arbeitsplätzen kann eine metalltechnische Grundausbildung erfolgen. Ebenso werden die Lehrgänge Nahtvorbereitung und Isometrie angeboten. Der Standort verfügt über einen Schulungsraum, der u.a. für die theoretischen Anteile der Schweißerausbildung genutzt wird. Ausgebildet werden u.a. die folgenden metall- und schweißtechnischen Angebote:

  • Schweißerausbildung , nach DIN EN ISO 9606
  • Gas-Schweißen (G)
  • Lichtbogen-Handschweißen (E)
  • Metall-Aktivgas-Schweißen (MAG)
  • Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG)
  • Sonderverfahren (z.B. Innershield-Schweißen, WIG-Spiegelschweißen etc.)
  • Training an virtuellen Schweißtrainer-Systemen. Virtual Welding Training Systems (VWTS)
  • Metallgrundausbildung
  • Nahtvorbereitung
  • Vorrichter nach Isometrie
  • Sonderwerkstoffe (z.B. Nickel-Basis-Legierungen etc.)

Zurück zum eigentlichen Thema, bei dem WIG Schweißverfahren wird der Schweißdraht nicht maschinell zugeführt sondern durch den Schweißer mit der Hand. Bei WIG Schweißgeräten besteht die Elektrodenspitze aus Wolfram, was den höchsten Schmelzpunkt aller reinen Metalle besitzt. Beim sogenannten Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG) arbeitet man nicht mit einer abschmelzenden Elektrode. Stattdessen führt man den Brenner mit der einen Hand, während die andere den Schweißzusatz, bzw. Füllmaterial hinzugibt. So kann man die Menge des Zusatzes beliebig und je nach Verwendungszweck bestimmen, wodurch die Naht beim WIG Schweißverfahren herausragend sauber wird. Des Weiteren werden unschöne Schweißspritzer verringert, wodurch sich das WIG Schweißen vor allem bei sichtbaren Außenflächen oder riskanten Verbindungen (z.B. Chemierohren, etc.) eignet. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die gesundheitliche Belastung durch Schweißrauche relativ gering ist. Abstriche muss man jedoch bei der Geschwindigkeit machen, denn bei diesem Schweißverfahren kommt man verhältnismäßig langsam voran.

Elektroden Schweißen (E-Hand) Das E-Hand Schweißen ist eines der einfachsten Schweißverfahren und wird im Privatbereich am häufigsten angewandt. Der Schweißvorgang funktioniert über eine ummantelte Elektrode, welche zum Werkstück geführt wird. Das im Mantel enthaltene Pulver setzt beim Abbrennen der Elektrode eine schützende Gasglocke frei. So können keine Außeneinflüsse auf die Schweißnaht einwirken. Beim Elektroden-Schweißen sind vor allem die Flexibilität und die relativ günstigen Geräte vorteilhaft. Durch die entstehenden Gase kann dieses Schweißverfahren außerdem auch im Freien durchgeführt werden. Lediglich bei der Vielseitigkeit muss man ein paar Abstriche machen, beispielsweise das Schweißen dünner Bleche gestaltet sich als eher schwierig. Auch filigrane Nähte lassen sich schwerer erzielen als beim WIG Schweißen oder MIG MAG Schweißen.

Die 100Pro Personal GmbH in Kleve sucht regelmäßig Schweißer für den Einsatz im Maschinen und Anlagenbau, in der Teilefertigung, im Rohrleitungsbau und anderen Bereichen. Interessierte können sich jederzeit über unsere Homepage www.100pro-personal.de oder telefonisch 02821-719340 mit uns in Verbindung setzen. Gerne unterstützen wir Schweißer mit abgelaufenen Schweißprüfungen bei der Erneuerung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Suche

Haben Sie Fragen?

Falls Sie fragen haben, beantworten wir diese gerne!

Kontakt aufnehmen

Wir sind in den sozialen Netzwerken